zum Inhalt
 

Sie sind hier: Gemeinde > Aktuelles > Wort für den Tag - 8. Mär…

Aktuelles

07.03.2021

Wort für den Tag - 8. März - Frauentag

Heute setze ich Gott ein Denkmal. Ein Denkmal für die Erschaffung der Frau. Und ich setze mich davor und lasse an mir vorüberziehen, was durch Frauen in der Weltgeschichte bewegt wurde.
Miriam erscheint, die mit den Frauen singt und tanzt. Denn Gott hat sein Volk vor dem Untergang bewahrt. Selbstbewusst vollenden die Frauen den Lobgesang des ganzen Volkes. (2. Mose 15,1-18, besonders aber 20-21)
Esther rettet ihr Volk durch Klugheit und Mut. (Esther 4,9-17)
Ich erkenne Ruth, die ich in ihrer Emotionalität gern mag. (Ruth 1,14-19a)
Und dann zieht Martha an mir vorbei. Sie hat meine Sympathie. Ihr Konflikt ist auch meiner – manchmal. (Lukas 10,38-42)
Lydia, eine Geschäftsfrau. Sie ermöglicht allen aus ihrem Haus den gemeinsamen Weg zu Jesus Christus und seiner Gemeinschaft. (Apostelgeschichte 16,13-15)
Und so ziehen sie an mir vorbei. Frauen, die Gottes Geschichte weitergeschrieben haben:
Felicitas und Perpetua
Hildegard von Bingen
Felicitas von Selmnitz
Émilie Mallet
Luise Schottroff
Dorothee Sölle
Eva Maria Molkenteller
-
sie war die erste Pfarrerin in der Kirchenprovinz Sachsen. Damals, bis Anfang der 70er Jahre, durften Frauen nur Pfarrerin im vollen Amt sein, wenn sie nicht heirateten...

Heute setze ich Gott ein Denkmal. Dafür, dass er uns Menschen als Frauen und Männer geschaffen hat. Dafür, dass er uns so viel Verstand gegeben hat, dass es heute endlich selbstverständlich ist, dass Frauen in unserer Kirche sprechen dürfen. Im Ehrenamt UND im Hauptamt.

Gebet (Antje Naegli)

Meine Seele ruht in Dir.
Du, Gott, nimmst mich wahr
in meiner innersten Bedürftigkeit.
Meine Seele ruht in Dir,
Du heilst das Versehrte,
du schützt das Gefährdete,
du wärmst das Erstarrte;
was gebeugt ist in mir, richtest Du auf.
Du befriedest das Erschreckte,
du birgst das Verängstigte,
du durchlichtest das Verfinsterte;
was darbt in mir, nährst du.
Du tröstest das Bestürzte,
du belebst das Verkümmerte,
du löst das Verkrampfte;
was zur Reife kommen will, behütest Du.
Meine Seele ruht in Dir. Amen.

(Quelle:  https://feministische-theologinnen.ch/wp-content/uploads/2012/04/Frauen_beten.pdf)

Was man noch tun kann am Frauentag:

Unter der folgenden Adresse finden Sie einen interessanten Beitrag über die Pfarrerinnen und Frauen unserer Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland:
https://www.ekmd.de/attachment/aa234c91bdabf36adbf227d333e5305b/1dfe0cc51c2f44d6b828d2bcf30a63d2/2016-07-11_broschuere_2._auflage_finale.pdf

Und wenn Sie heute einen Spaziergang machen wollen: Eva Maria Molkenteller ist 2006 auf dem Laurentiusfriedhof beerdigt worden.

Ich wünsche Ihnen einen guten Wochenbeginn,
Ihre Simone Carstens-Kant, Pfarrerin der Marktgemeinde


« zur Übersicht "Aktuelles"

 
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden