zum Inhalt
 

Sie sind hier: Gemeinde > Aktuelles > Wort für den Tag: Diensta…

Aktuelles

20.04.2020

Wort für den Tag: Dienstag, 21. April

Alles, was unter dem Himmel geschieht, hat seine Zeit. Zeit zum Weinen / und Zeit zum Lachen, / Zeit des Klagens / und Zeit des Tanzens, Zeit, Steine zu werfen, / und Zeit, Steine zu sammeln, / Zeit, sich zu umarmen, / und Zeit, sich loszulassen (Prediger 3, 1.4.5)

Zwei Pilgerer besteigen einen hohen Berg, um den Willen Gottes zu ergründen. Oben angelangt, vernehmen sie in der Dunkelheit eine Stimme: „Beladet eure Pferde mit Steinen!“
„Siehst du“, sagt der Erste: „Gott bürdet uns nach dem anstrengenden Aufstieg immer noch mehr auf. Ich werde ihm nicht mehr gehorchen.“ Der andere jedoch befolgt die Stimme und als sie am nächsten Morgen am Fuße des Berges angelangt sind, fallen die ersten Sonnenstrahlen auf seine eingesammelten Steine. Es waren alles Diamanten.

Wir wissen, nicht, wozu diese Krisenzeit gut ist und warum Gott uns so viele Lasten aufbürdet. Es könnte aber sein, dass sich so mancher Sorgenstein im Nachherein als Diamant entpuppt.

Lied: (Hohes und Tiefes 305)
Ins Wasser fällt ein Stein, ganz heimlich, still und leise;
und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise.
Wo Gottes große Liebe in einen Menschen fällt,
da wirkt sie fort in Tat und Wort hinaus in uns're Welt.

Ein Funke, kaum zu seh'n, entfacht doch helle Flammen;
und die im Dunkeln steh'n, die ruft der Schein zusammen.
Wo Gottes große Liebe in einem Menschen brennt,
da wird die Welt vom Licht erhellt;
da bleibt nichts, was uns trennt.

Nimm Gottes Liebe an. Du brauchst dich nicht allein zu müh'n,
denn seine Liebe kann in deinem Leben Kreise zieh'n.
Und füllt sie erst dein Leben, und setzt sie dich in Brand,
gehst du hinaus, teilst Liebe aus, denn Gott füllt dir die Hand.

Gebet:
Gott, lass mich verstehen, was um mich herum geschieht.
Gib, dass diese Zeit nicht umsonst für mich ist, sondern eine wertvolle Erfahrung birgt.
Fülle du meine Zeit mit deiner Gegenwart. Amen

Und was tun mit der freien Zeit?
Bemalen Sie Steine mit bunten Farben und legen Sie sie bei Ihrem nächsten Spaziergang so auf den Weg, dass sie Andere finden und sich daran freuen können.

Kommen Sie gut durch die Zeit.

Ihr Pfarrer Friedhelm Kasparick, Pfarrer der Paulusgemeinde
 


« zur Übersicht "Aktuelles"

 
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden