zum Inhalt
 

Sie sind hier: Gemeinde > Aktuelles > Wort für den Tag: Karsams…

Aktuelles

10.04.2020

Wort für den Tag: Karsamstag

Bibelwort: Und als es schon Abend wurde und weil Rüsttag war, das ist der Tag vor dem Sabbat, kam Josef von Arimathäa, ein angesehener Ratsherr, der auch auf das Reich Gottes wartete; der wagte es und ging hinein zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu. Pilatus aber wunderte sich, dass er schon tot war, und rief den Hauptmann und fragte ihn, ob er schon länger gestorben wäre. Und als er's erkundet hatte von dem Hauptmann, überließ er Josef den Leichnam. Und der kaufte ein Leinentuch und nahm ihn ab vom Kreuz und wickelte ihn in das Tuch und legte ihn in ein Grab, das war in einen Felsen gehauen, und wälzte einen Stein vor des Grabes Tür. Aber Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Joses, sahen, wo er hingelegt war. (Markus 15, 42 ff.)

Auslegung
Das Wort von der Grablegung Jesu trifft uns in diesen Tagen besonders stark. Die Bilder aus New York, wo mehr und mehr Kühlwagen vor den Krankenhäusern stehen, weil für eine würdige Bestattung der Corona-Toten keine Zeit bleibt, sind schockierend. Hier zeigt sich die Passion und die Ohnmacht gegenüber dem Tod ganz existentiell. Das Nichts-Tun-Können oder –Dürfen lähmt uns. Und dennoch wissen wir aus Erfahrung: das Leben geht weiter und der Tod hat nicht das letzte Wort. Die beiden Marias haben beobachtet, wo sie Jesus hingebracht haben. Und wir wissen, was sie am Ostermorgen erleben sollten. Das Grab ist leer, die Verwandlung der Trauer in die Freude über einen Neubeginn ist möglich.
Der Karsamstag ist wie ein Innehalten, ein leer werden – für Gott, für neue Lebenskraft. Das wünsche ich uns allen, dass nach der Krise, nach dem Warten, nach der persönlichen Ohnmacht auch wieder die Zeit der Freude und des Neuanfangs folgt und dass unsere leeren Hände wieder gefüllt werden mit Liebe.

Lied:  Singen Sie, wenn Sie mögen das Taizélied „Bless the Lord, my soul“, sooft, bis Sie aufhören zu zählen, solange, bis nicht Sie mehr das Lied singen, sondern das Lied Sie.

Bless the Lord, my soul, and bless God's holy name. Bless the Lord, my soul, who leads me into life.  ://
(Übersetzung: Lobe den Herrn meine Seele, lobe Gottes heiligen Namen, lobe den Herrn meine Seele, der mich ins Leben führt.)

Gebet:
Herr, lass es still werden in mir. Ich will mich ganz leer machen für dich.
Fülle du mich neu mit deiner Liebe und deiner Lebenskraft
und wandle du meine Trauer in einen Reigen.
Amen
 

Was tun mit der freien Zeit?:
Die BetreuerInnen und Bewohner des Seniorenpflegeheimes „Paracelsushof“, Paracelsustraße 5, 06114 Halle und des „Marthahauses“ , Marthastraße 20, 06108 Halle würden sich über ein gemaltes Bild oder einen mutmachenden Brief freuen.

Bleiben Sie gesund und behütet!

Friedhelm Kasparick (Pfarrer der Paulusgemeinde)
 


« zur Übersicht "Aktuelles"

 
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden