zum Inhalt
 

Sie sind hier: Gemeinde > Aktuelles > Wort für den Tag: Donners…

Aktuelles

07.05.2020

Wort für den Tag: Donnerstag, 7. Mai

Lesung (Psalm 16,1-11):

Behüte mich, Gott, denn ich vertraue dir. Ich sage zum Herrn: «Du bist mein Herr; mein ganzes Glück bist du allein.» Du, Herr, gibst mir das Erbe und reichst mir den Becher; du hältst mein Los in deinen Händen. Auf schönem Land fiel mir mein Anteil zu. Ja, mein Erbe gefällt mir gut. Ich preise den Herrn, der mich beraten hat. Auch mahnt mich mein Herz in der Nacht. Ich habe den Herrn beständig vor Augen. Er steht mir zur Rechten, ich wanke nicht. Darum freut sich mein Herz und frohlockt meine Seele; auch mein Leib wird wohnen in Sicherheit. Denn du gibst mich nicht der Unterwelt preis; du lässt deinen Frommen das Grab nicht schauen. Du zeigst mir den Pfad zum Leben. Vor deinem Angesicht herrscht Freude in Fülle, zu deiner Rechten Wonne für alle Zeit.

Die aktuelle Zeit kann ziemlich herausfordernd sein. Und so ist es nicht immer einfach, einen positiven Blick zu behalten. Da sind Fragen, Unsicherheiten, Ängste. In diesen Momenten tut es gut, eine aufbauende Zusage zu bekommen – diese finden wir im Psalm 16. Wir können uns gewiss sein, dass Gott in allen Momenten an unserer Seite ist, dass er uns nicht allein lässt – komme was wolle.

In dem Film „The life of Pi – Schiffbruch mit Tiger“ geht es um einen jungen Mann, der als Schiffbrüchiger 227 Tage auf dem Meer unterwegs ist. Es geht um Glaube, Hoffnung, Verzweiflung und das, was einen Menschen in ausweglosen Situationen am Leben hält. Auf dem Ozean ist er dem Kampf der Elemente ausgesetzt. Nur das Rettungsboot, die Beziehung zu dem Tiger Richard Parker und der Glaube an Gott geben ihm Halt. Eine wahrlich abenteuerliche Reise. Wie würde meine abenteuerliche Reise aussehen? Wer oder was gibt mir in diesen Zeiten Halt?

Bernhard von Clairvaux sagt:

Du musst gar nicht über Meere fahren, Wolken durchstoßen oder die Alpen überqueren. Dein Weg ist nicht so weit. Du brauchst Gott nur bis zu dir selbst entgegen zu gehen. Gott als das Wort ist dir nämlich ganz nah: Es ist in deinem Mund und es ist in deinem Herzen.

Lied:          Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht (GL 450)    

Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht;
es hat Hoffnung und Zukunft gebracht;
es gibt Trost, es gibt Halt in Bedrängnis, Not und Ängsten,
ist wie ein Stern in der Dunkelheit.

Segen:        Es wachse in dir der Mut, dich einzulassen auf dieses Leben mit all seinen Widersprüchen, mit all seiner Unvollkommenheit, dass du beides vermagst: kämpfen und geschehen lassen, ausharren und aufbrechen, nehmen und entbehren.

Es wachse in dir der Mut, dich liebevoll wahrzunehmen, dich einzulassen auf andere Menschen und ihnen teilzugeben an dem, was du bist und hast.

Sei gesegnet, du, und mit dir die Menschen, die zu dir gehören, dass ihr inmitten dieser unbegreiflichen Welt den Reichtum des Lebens erfahrt.                        (Antje Sabine Naegeli)

Und was tun mit der freien Zeit?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, schauen Sie sich den Film „The life of Pi“ an. Oder Sie werden selbst kreativ und schreiben, malen, … ihre abenteuerliche Lebensreise.

Ich wünsche Ihnen die Offenheit für die abenteuerliche Reise Leben, und dass Sie Gott immer wieder an Ihrer Seite entdecken!               

Ihre Elisabeth Wanka (Gemeindereferentin im katholischen Gemeindeverbund Halle-Nord)


« zur Übersicht "Aktuelles"

 
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden